Turmstation Kunigunde

Turm des Monats 07/2019: Zaubertürmli in Grenchen

Die Schweizer haben’s drauf! Als Turm des Monats Juli 2019 (und als 2. Schweizer Wohnturm in dieser Rubrik) stelle ich euch das Zaubertürmli vor, das in Grenchen, der zweitgrößten Stadt des Schweizer Kantons Solothurn, wie Phönix aus der Asche einer 105 Jahre alten Turmstation wieder erstanden ist.

Schaut mal, das ist der Knaller!

Noch imposanter ist der Vorher-Nachher-Vergleich:

 

In einem maroden Zustand war das Zaubertürmli außen wie innen im Jahr 2013.
Dank des Engagements von Kurt Brunner macht das Zaubertürmli seit 2019 seinem Namen wieder alle Ehre.

Zaubertürmlis Steckbrief liest sich so:

Standort:
2540 Grenchen (siehe Google Maps)
Baujahr: 1914
als Trafo aktiv bis: 1978
Türmer: Kurt Brunner
Nachnutzung als: Privates Wohnhaus (seit 2019 vermietet)
Mehr Infos: http://www.swisstrafos.ch

Was mich am Türmli so verzaubert? Das ist die aufwändige, sehr wertige Sanierung der ehemaligen Trafostation in ein exklusives Tiny House  – für die der Türmer offensichtlich keine Kosten gescheut hat.

“Ich habe mich einfach in das Zaubertürmli verliebt!”

So wird Kurt Brunner in einem Artikel des Grenchner Tagblatts vom 14. Juli 2014 zitiert. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, denn bei Kunigunde und mir war es 2012 auch Liebe auf den ersten Blick <3.

Wo die Liebe hinfällt – das fällt auch ins Auge, wenn ihr euch die Innenarchitektur-Fotos anschaut: In jedem der über drei Etagen verteilten 65 Quadratmeter stecken Ästhetik, Designliebe und Stil.
Wow! Schon der Eingangsbereich überzeugt vollends!
Hinter der schicken Küche ist ein kleiner Nebenraum, in dem die Gasheizung, die Waschmaschine sowie ein Gäste-WC untergebracht sind.
Im lichtdurchfluteten ersten Stock.
Nochmal wow!
Im zweiten Stock befinden sich das Schlafzimmer sowie das Bad. Toll, dass hier wieder der gleiche Steinfussboden wie im Erdgeschoss gewählt wurde.
Warum das Zaubertürmli so heißt, wie es heißt, hat seine eigene Geschichte: Der Grenchner Zauberer Orsani hatte das Trafohäuschen 1978 zu einem symbolischen Preis von der Stadt gemietet und dort ein Clublokal mit dem Zauberring betrieben – im Zaubertürmli. Nach dem Ende des Zauber-Clublokals kam für die Stadt Grenchen ein Abriss nicht in Frage. Denn die Turmstation war längst als schützenswertes Gebäude registriert. Das ist gut so!
Bereits 2010 war Brunner auf das marode Gebäude aufmerksam geworden, doch erst 2013 konnte er es kaufen. Welch’ ein Segen für das Zaubertürmli! Hier geht’s zum Artikel im Grenchner Tagblatt vom 21. Januar 2019: Das “Zaubertürmli” erstrahlt in neuem Glanz.
Für mich steht wohl bald eine Reise in die Schweiz an: Neben dem StromTurmHuus in Möhlin (siehe Turm des Monats März) will ich nun auch ganz dringend mal das Zaubertürmli in Grenchen live sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.