Turmstation Kunigunde

Warme Zeiten für Kunigunde.

Während es endlich auch draußen warm geworden ist, wird uns derzeit auch beim Betreten von Kunigunde ordentlich warm: Es wird eingeheizt!
Nachdem Anfang April der Estrich verlegt wurde, erfolgt derzeit das Funktionsheizen: “Das Funktionsheizen dient der wärmetechnischen Funktionskontrolle des Estrichs und kann bei Zement- und Anhydritestrichen gleichzeitig die Austrocknung zur Erreichung der Belegreife beschleunigen” – so hier gelesen.
Wir haben uns für eine Fußbodenheitzung entschieden, wenngleich ich kein großer Fan davon bin. Doch die Alternativen (eine Wandheizung oder Heizkörper) hätten zu viel vom wertvollen Platz innen “gekostet”. Als Heizquelle haben wir uns für die derzeit klimafreundlichste Form des Heizens entschieden, die bei Kunigundes Gegebenheiten möglich ist: eine Wärmepumpenheizung, die natürlich mit grünen Strom versorgt wird (außer während der Bauphase, denn für Baustrom gibt es keinen Ökostrom-Tarif).

Kleines Haus, große Heizung: Der extra eingebaute Heizungsraum ist fast komplett mit dem Innengerät der Wärmepumpenheizung ausgefüllt.
Das Außengerät der Luft-Wärmepumpe: Über den Ventilator wird Außenluft angesaugt, die der Wärmepumpe die Umgebungswärme zuführt.

Durchgeführt wurden alle Arbeiten vom Installateur und Heizungsbauer Nils Nissen aus Bonn-Lessenich, dessen Unternehmen ich nur empfehlen kann. Guter Laden, gute Leute, gute Arbeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.