Turmstation Kunigunde

Tschüss, 2017.

Ein für Kunigunde und mich superspannendes Jahr neigt sich dem Ende zu.  Ich bin sehr dankbar für die kleinen wie großen Schritte, die ich mit meinem Herzensprojekt gehen konnte. Welche fünf Fortschritte und Ereignisse mich in 2017 ganz besonders gefreut haben:

  1. Meine Architekten Boris und Hendrik Schulte-Stracke haben für Kunigunde Anfang 2017 wirklich fantastische Entwürfe vorgelegt, die ich ja bereits unter Endlich: Der erste Entwurf und Innenansichten meiner Kunigunde vorgestellt hatte. Jedes Mal, wenn ich mir die Entwürfe ansehe (und das mache ich häufig!), hüpfe ich gedanklich vor Freude. Ein großes Dankeschön nochmals an Boris und Hendrik!
    Hier gibt’s nochmal ein Update, da ich mir rückseitig ein großes Fenster gewünscht habe:

    Entwurf 2.0 – Blick aus dem Nord-Osten auf Kunigunde. Aus diesem Fenster herausschauend, eröffnet sich die Aussicht auf den Drachenfels.
    © www.schulte-stracke.com
  2. Im Juli war Kunigunde – dank des großartigen Tourismuscamps – im Fernsehen: Hier geht’s nochmal zu dem TV-Beitrag ;-).

    Nur ein Screenshot. Zum Ansehen des TV-Beitrags auf den “Hier”-Link klicken.
  3. Mitte Oktober habe ich beim Turmsymposium auf Schloss Wissen in Weeze am Niederrhein viele andere Türmerinnen und Türmer kennengelernt – und schätze seitdem den regen und hilfreichen Austausch im Netzwerk über die gemeinsame Leidenschaft “Turmstation/Trafoturm/Trafohäuschen”. Toll, dass es so viele andere Turmfans gibt! Hier gibt’s ein Gruppenbild von uns:

    Alle diese Menschen teilen sich eine Leidenschaft: Sie wollen Turmstationen vor dem Abriss retten und sinnvoll neu nutzen!

    Der Turmschützer und Initiator des Turmsymposiums, Michael Sonfeld, hat zeitgleich seine Website www.turmtransformation.de veröffentlicht. Er verabschiedet sich 2018 aus dem Angestelltenleben und wird künftig noch intensiver sein angesammeltes Wissen rund um die Umnutzung und Nachnutzung von Turmstationen weitergeben können. Es war mir echt eine Freude zu sehen, mit wieviel Leidenschaft und Engagement Michael das Thema voranbringt. Chapeau!

  4.  Ende Oktober haben wir endlich, endlich den Bauantrag einreichen können!
  5. Nach seiner Geburt im November 2016 ist dieser Blog im gesamten Jahr 2017 gut ans Laufen gekommen und erfreut sich vieler Leserinnen und Leser. Wie die Statistik behauptet, wurde dieser Blog in den letzten 365 Tagen insgesamt 66.818 Mal aufgerufen, von genau 17.637 Besuchern. Für so eine kleine Turmstation am Ende der Bundesstadt Bonn ist das doch der Hammer! Oder?

Und es bleibt spannend: Möge 2018 das Jahr von Kunigundes Auferweckung aus dem Dornröschenschlaf werden! Dann können Gäste bald den wunderschönen Blick auf den Drachenfels (siehe im Foto oben!) aus der Turmstation heraus genießen – oder von der geplanten Dachterrasse aus. Hach!

Habt alle ein wunderbares Jahr 2018, das euch auf euren Wegen weiterbringt!

Kunigunde im Dezember 2012. Bei herrlichem Winterwetter hatten wir zu einem Glühwein-Empfang inkl. Brainstorming “Was wird aus Kunigunde?” eingeladen.
© Wolf Stundl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.