Turmstation Kunigunde

Weniger Wildparken.

Was passierte im Juli 2018 für Kunigunde? Es ist weiterhin still um sie.
Doch auch, solange noch nicht saniert und gewohnt wird in der Kunigundenstraße 42: Das Wildparken auf dem Gehweg vor Kunigunde ist ein stetes Ärgernis. Ganz besonders, wenn nicht nur der Gehweg von Autos zugeparkt wird, sondern auch gleich die ganze Eingangstür! Das ist schon mehrfach passiert, so dass ich nicht in meine Turmstation hinein kam.

Meine Haltung dazu: Wer keinen eigenen Parkplatz vor der Haustür hat und auch keinen regulären vor der Haustür findet, sollte bereit sein, ein paar Schritte zu gehen (auf der Parallelstraße “An der Nesselburg” gibt es immer freie und kostenlose Parkplätze). Um eben keinen Gehweg zuzuparken! Wer dazu nicht bereit ist: Auto abschaffen! Ansonsten wird es abgeschleppt. Punkt.

Mein an der Eingangstür angebrachte Halteverbotsschild hat leider nichts gebracht. Stattdessen wurde es abgerissen.

Daher habe ich mich im Juli mit einem Mitarbeiter der Stadt Bonn getroffen, um eine Lösung zu finden. Die da lautet: Poller. Es werden bald drei Poller rund um den Gehweg angebracht. Das sieht zwar doof aus. Ist aber effektiv!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.